AIDS-Beratung Mittelfranken bei Rock im Park

Auch in diesem Jahr fand wieder das populäre Musikfestival Rock im Park am Zeppelinfeld in Nürnberg statt.  Mit ca. 90.000 Besuchern zählt das Festival zu einer der größten Musikveranstaltungen in ganz Europa.

Mit von der Partie waren diesmal auch die Mitarbeiterinnen der AIDS-Beratung Mittelfranken der Stadtmission Nürnberg e.V. Neben Informationsbroschüren zum Thema HIV und sexuell übertragbaren Krankheiten verteilten sie Kondome und Ohrenstöpsel an die Festivalbesucher/innen, welche dankbar angenommen wurden. Für die Beratungsstelle war die Teilnahme an Rock im Park ein voller Erfolg. So war es möglich, ein großes Publikum zu erreichen und Themen wie HIV und sexuell übertragbare Krankheiten in einer lockeren Atmosphäre ins Bewusstsein zu rufen. Ein großer Dank geht an den Kondomhersteller Durex, der 3.600 Kondome kostenlos zur Verfügung gestellt hat, die fast vollständig verteilt wurden.

Präventionsarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil der AIDS-Beratung Mittelfranken. Es geht nicht nur darum, Wissen über die Ansteckungsgefahren zu vermitteln, sondern auch um das Vorbeugen von Vorurteilen bereits betroffener Menschen gegenüber. HIV ist längst keine tödliche Krankheit mehr und zählt mittlerweile zu den chronischen und gut behandelbaren Krankheiten. Deshalb ist es der AIDS-Beratung Mittelfranken ein großes Anliegen, die Aufklärungsarbeit hinaus aus dem Büro hinein ins Leben zu verlagern. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind nicht nur bei Rock im Park vertreten, sondern auch auf vielen weiteren Veranstaltungen in der Metropolregion.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an die Aidsberatung der Stadtmission, Tel: 0911 -32250 -0 oder unter E-Mail: aids-beratung@stadtmission-nuernberg.de.

Im Bild (v.l.): Mitarbeiterinnen der AIDS-Beratung Mittelfranken Isabel Hübner und Nicole Ziwitza

Meldung vom: 12.06.2017
Zu unserem Download-Archiv

Können wir Ihnen weiterhelfen?
Tel. (0911) 35 05 0
E-Mail:  info@stadtmission-nuernberg.de

Akute Probleme? Hier gehts direkt zur

 Krisen- und Nothilfe