Suchthilfezentrum

Information, Beratung, Therapie

Anonym, kostenlos und vertraulich bietet das Team des Suchthilfezentrums (SHZ) Beratung bei Problemen mit Alkohol, Drogen, Medikamenten, Essstörungen (wenn sie in Zusammenhang mit anderen Suchterkrankungen stehen) und pathologischem Glücksspiel an. Die Angebote sind auf die Bedürfnisse der einzelnen Klienten/Klientinnen abgestimmt und reichen von Information (auch für Angehörige suchtkranker Menschen!) über persönliche Beratung, ambulante Entwöhnungsbehandlung und Vermittlung in stationäre Therapie bis hin zur ambulanten Nachsorge.

In der Beratung und Begleitung suchtkranker Frauen haben die Mitarbeitenden gute Erfahrungen und fachliche Kenntnisse. In den Vollzugsanstalten Nürnberg, Ansbach, Eichstätt besuchen sie Inhaftierte und bieten auch hier Beratung, Information und Therapievermittlung an.

Das SHZ pflegt gute Verbindungen zu Selbsthilfegruppen und anderen Beratungsstellen, um den Klienten/Klientinnen die Vorteile eines Unterstützungsnetzwerks anbieten zu können. Die Ambulante Entwöhnungsbehandlung des SHZ wird von Krankenkassen und Rentenversicherungsträgern anerkannt. Ausführliche Informationen zu den Beratungs- und Therapieangeboten finden Sie auf der Homepage des Suchthilfezentrums.

Beratung ONLINE
Das Suchthilfezentrum berät auch im Internet. Ratsuchende können ihre Anliegen kostenfrei in Form einer E-Mail an die Einrichtung richten und erhalten kurzfristig Antworten sowie fachlichen Rat. Der Austausch erfolgt über eine geschützte Verbindung. Für Ihre Onlineanfrage klicken Sie hier

Informationsmaterial wie Faltblätter, Broschüren, Organigramme etc. finden Sie in unserer Download-Bibliothek. Klicken Sie einfach die Download-Schaltfläche in der rechten Spalte an.

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende - Vielen Dank!

Spendenkonto
Stadtmission Nürnberg e.V.
IBAN: DE71 5206 0410 1002 5075 01
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank eG

Bitte geben Sie als Verwendungszweck "Suchthilfezentrum" und Ihre vollständige Anschrift an.

Wenn Sie online spenden möchten, klicken Sie das gelbe Online-Spendenfeld unten rechts an.

Zur Geschichte

Die Gründung im Jahr 1972 geht auf eine Elterninitiative zurück. Eltern drogenabhängiger Kinder suchten nach Beratungsangeboten. In Nürnberg gab es damals nur einen Psychiater beim Gesundheitsamt, der drogenabhängige junge Menschen behandelte.

Die Stadtmission begleitete in den ersten Jahren vor allem drogenabhängige Jugendliche und deren Eltern. Es war die Zeit zunehmenden Heroinkonsums. Seit dem Zusammenschluss der Drogen- und Alkoholberatung in den 80er Jahren liegt der Schwerpunkt bei der Beratung und Behandlung im Bereich legaler Suchtmittel (Alkohol, Medikamente, Essstörungen und pathologisches Glücksspiel).

Kontakt

Suchthilfezentrum

Wir sind erreichbar:
Montag – Donnerstag von 8.00 bis 17.00 Uhr
Freitag von 8.00 bis 14.00 Uhr

Zu unserem Download-Archiv

Können wir Ihnen weiterhelfen?
Tel. (0911) 35 05 0
E-Mail:  info@stadtmission-nuernberg.de

Akute Probleme? Hier gehts direkt zur

 Krisen- und Nothilfe