Martin-Luther-Haus (Kinder- und Jugendhilfeverbund)

Überblick

Chancengeber Martin-Luther-Haus

Das Martin-Luther-Haus ist ein Lebensort für Kinder, ein Chancengeber. Es ist ein Haus für Kinder, die Hilfe und Unterstützung dabei brauchen, ihren Weg zu finden und zu gehen. Mit spezialisierten stationären und teilstationären Hilfen richtet sich das Martin-Luther-Haus an sich verändernde Bedarfslagen aus.

Die Familie im Blick

Die Angebote sind stets familienergänzend. Der Kinder- und Jugendhilfeverbund vereint daher eine Vielzahl an Angeboten für Kinder, die sie stark machen für das Hier und Jetzt und für die Zukunft.

Das Martin-Luther-Haus

  • fördert Vorschulkinder heilpädagogisch und in ihrer vorschulischen Bildung,
  • unterstützt die soziale und emotionale Entwicklung junger Menschen durch Förderung, Bildung, Erziehung, Betreuung und Versorgung,
  • sichert die Schullaufbahn und Berufsausbildung der Jugendlichen,
  • unterstützt die Familien der jungen Menschen bei der Alltagsbewältigung und Erziehung,
  • betreibt intensive Elternarbeit.

Gut vernetzt

Das Martin-Luther-Haus ist als Verbund organisiert. Seine miteinander vernetzten Angebote bieten vielseitige, umfassende und individuelle Betreuung und Förderung. Im Martin-Luther-Haus findet jedes Kind in seiner Einrichtung feste Bezugspersonen und kann zusätzlich Hilfen anderer Fachkräfte und Professionen aus anderen Einrichtungen des Martin-Luther-Hauses nutzen.

Sicher aufwachsen

Im Martin-Luther-Haus können Kinder sicher aufwachsen und sich entfalten. Ihre spezialisierten Hilfen richten die Mitarbeitenden nach den Bedarfslagen der Kinder und Jugendlichen aus und passen diese für jede Familie und ihre jeweiligen Ressourcen an. Der Kinder- und Jugendhilfeverbund handelt nach diakonischen Grundsätzen: Er versucht, Perspektiven für junge Menschen zu eröffnen und handelt, wo Not herrscht. Für das Martin-Luther-Haus steht das Kind und später der/die Jugendliche mit all seinen/ihren Nöten und Ressourcen immer im Mittelpunkt.

Angebote

Mehr als nur ein Haus

Das Martin-Luther-Haus bietet für die Kinder und Jugendlichen auf seinem großen Gelände vielfältige Gelegenheiten für Sport und Spiel. Hier können sie in ihrer unmittelbaren Umgebung Natur und Tiere erleben. All das macht das Zuhause auf Zeit für die Mädchen und Jungen attraktiv.

Das parkähnliche Gelände ist weiträumig und  voller großer Bäume, Spiel- und Wiesenflächen. In dieser Umgebung können sich die jungen Menschen mit massiven psycho-sozialen Problemen entspannen. Die Natur hilft ihnen zur Ruhe zu kommen, durchzuatmen und erlebten Streit, Gewalt und Traumata zu verarbeiten.

Etwa zweihundert Kinder und Jugendliche, zum Teil aus dem ganzen süddeutschen Raum, haben im Martin-Luther-Haus einen sicheren Hafen gefunden. Hier werden Sie in der Schule und in ihrer Freizeit gefördert und liebevoll betreut. Für einige bietet das Martin-Luther-Haus auch längerfristig ein stabiles Zuhause – keine Selbstverständlichkeit für fast alle Kinder, die im Martin-Luther-Haus leben.

Hintergrundinformationen

Kinder- und Jugendhilfeverbund

Das Martin-Luther-Haus ist als Verbund organisiert - im Sinne eines Ganzen mit ausdifferenzierten, miteinander vernetzten Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe. Der Verbund ist die Antwort auf die begrenzten Möglichkeiten von Kleinsteinrichtungen und die Schwerfälligkeit von Großeinrichtungen.

Die Hilfen (Hilfen zur Erziehung nach §§ 27 ff. SGB VIII bzw. Eingliederungshilfen für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche nach § 35 a SGB VIII) erbringt das Martin-Luther-Haus auf der Grundlage klarer Zielvereinbarungen zwischen Auftraggeber (Jugendamt), Personensorgeberechtigten, Kind oder Jugendlichem und der Einrichtung (Hilfeplanung nach § 36 SGB VIII). Jede Hilfe ist individuell an die Bedarfe des Kindes/des/der Jugendlichen angepasst.

Die Geschichte des Martin-Luther-Hauses beginnt bereits Anfang des 20. Jahrhunderts.

  • Von 1913 bis 1974 führen Augsburger Diakonissen das Mädchenerziehungsheim Schafhof für berufschulpflichtige Mädchen auf dem Gelände des heutigen Martin-Luther-Hauses. Ein weiteres Kinderheim in der Wetzendorfer Straße wird im Zweiten Weltkrieg zerstört.
  • Am 1. Dezember 1967 wird das Martin-Luther-Haus als neues Kinderheim eingeweiht. Von Anfang an gehören zwei heilpädagogische Wohngruppen dazu.
  • 1974 wird das Mädchenerziehungsheim Schafhof aufgelöst, Gebäude und Gelände werden in das Martin-Luther-Haus integriert.
  • 1975 gründet die Stadtmission ein Therapeutisches Tagesheim. Die Martin-Luther-Schule, eine private Schule zur Erziehungshilfe, nimmt ebenfalls ihre Arbeit auf. Mitarbeitende des MLH gehen erstmals Wohn- und Lebensgemeinschaften mit aufgenommenen Kindern ein – die sogenannten Familienwohngruppen.
  • 1981 eröffnet die Stadtmission ein Überregionales Beratungszentrum (ÜBZ). Hier geht es vor allem darum, herauszufinden, was genau die Ursache einer Verhaltensauffälligkeit ist und welche Hilfen für dieses Kind die richtigen sind. Das MLH entwickelt sich zu einem Jugendhilfeverbund.
  • 1982: Die Therapeutische Kindertagesstätte wird eingeweiht.
  • 1986: Erstmals gibt es das ambulante Betreute Wohnen für Jugendliche.
  • 1995: Die Heilpädagogische Tagesstätte am Förderzentrum Merseburger Straße nimmt ihren Betrieb auf.
  • 1998/1999: Ausbau der Ambulanten Erzieherischen Hilfen.
  • 2008: Wegen des geplanten Neubaus des ÜBZ und der gewünschten Nähe zum Seniorenheim Hephata zieht der Jugendbauernhof um: Einweihung und Eröffnung des neuen Jugendbauernhofes und des Wasserspielplatzes.
  • 2010: Das Martin-Luther-Haus übernimmt wieder die Betriebsträgerschaft für das Reit- und Therapiezentrum Carpe Diem.
  • 2011: Energetische Sanierung der Martin-Luther-Schule und umfangreiche Neugestaltung des Pausenhofes.
  • 2011: Fertigstellung und Einweihung eines Neubaus für das ÜBZ mit entsprechendem Außengelände. Jede der vier ÜBZ-Gruppen ist nun in einem eigenen Haus untergebracht.
  • 2011: Im September nimmt im Rahmen des ÜBZ ein neues Angebot für Kinder mit psychischen Erkrankungen seinen Betrieb auf.
  • 2017: Das Martin-Luther-Haus feiert sein 50-jähriges Bestehen und erweitert seine therapeutischen Plätze.

Mit dem Herzen dabei – das Martin-Luther-Haus freut sich stets über ehrenamtliche Unterstützung. Möchten Sie Ihre Freizeit spannend und sinnvoll gestalten? In der Kinder- und Jugendhilfe warten zahlreiche Möglichkeiten auf Sie, bei denen Sie Ihre Stärken, Interessen und Fähigkeiten ausleben können. Mögliche Einsatzgebiete sind:

  • Pädagogische Begleitung in der Chor- und Theatergruppe
  • Unterstützung im Jugendbauernhof bei der gemeinschaftlichen Versorgung der Tiere gemeinsam mit den Kindern
  • Unterstützung der Reitpädagogin bei den Reitstunden
  • Musikunterricht für die unterschiedlichsten Instrumente
  • Anleitung der Kinder und Jugendlichen in der Fahrradwerkstatt
  • Tierbesuchsdienst für das Pflegezentrum Hephata (direkt nebenan) in Kooperation mit dem Jugendbauernhof
  • Pädagogische Begleitung der Ferienfreizeiten
  • Vorlesen
  • Bastelangebote für Kinder und Jugendliche
  • Lern- und Leistungsförderung für Schulkinder von der 1. bis zur 4. Klasse
  • Nachhilfe und Hausaufgabenbetreuung
  • Umgang mit dem Computer
  • Anleitung von sportpädagogischen Angeboten
  • Mithilfe bei Festen und Feiern
  • Mitgestaltung und Organisation einer künftigen Gemüseanlage
  • Mithilfe bei Bau- und Gestaltungsprojekten im Außengelände

Nützliche Links & Downloads

Aktuelle Nachrichten alle anzeigen

Kontakt

Johannes Mathes Bereichsleiter

Neumeyerstraße 45
90411 Nürnberg

(0911) 520 10 – 1000 (Sekretariat)
(0911) 520 10 – 1150 (Sekretariat)

info-mlh@stadtmission-nuernberg.de (Sekretariat)

Hilfe im Leben – Stadtmission Nürnberg