Unterstützung durch Evangelische Bank.

Mit dabei: Das Suchthilfezentrum der Stadtmission Nürnberg

Foto: Harald Karl, Regionaldirektor der Evangelischen Bank und Gudrun Dreßel, Vorstandssprecherin der Stadtmission Nürnberg bei der Spendenübergabe

Foto: Harald Karl, Regionaldirektor der Evangelischen Bank und Gudrun Dreßel, Vorstandssprecherin der Stadtmission Nürnberg bei der Spendenübergabe

Bei der diesjährigen Spendenübergabe aus dem Gewinnsparen der Nürnberger Kirchenbank in der „Jungen Kirche LUX“ war auch wieder die Stadtmission Nürnberg unter den glücklichen Empfängern – und bekam insgesamt 1.750 Euro für seine Jugend- und Elternberatung im Suchthilfezentrum. Diese bietet jugendlichen Suchtgefährdeten und ihren Eltern bzw. Bezugspersonen eine weitergehende, kompetente Beratung zum Umgang mit Suchtmitteln aller Art.

Die Zahl der Jugendlichen mit einem auffälligen Alkoholkonsums steigt. Andere sehen im Konsum von Rauschmittelen die einzige Lösung für ihre Probleme, die Risiken werden dabei unterschätzt und verdrängt. Viele Eltern sind mit dem Verhalten ihrer Kinder überfordert. „Die Jugend- und Elternberatung ist ein Beratungs- und Informationsangebot für Jugendliche mit Suchtproblemen und deren Eltern", sagt Erica Metzner, Leiterin des Suchthilfezentrums Nürnberg. „Gerade Jugendliche müssen vor dem schädlichen Einfluss des Alkohols geschützt werden!“.

„Mit der heutigen Ausschüttung können wir wieder eine ganze Reihe sinnvoller und guter Projekte zum Wohle der Kinder und der Gesellschaft unserer Region fördern“, freute sich Harald Karl, Regionaldirektor der Evangelischen Bank anlässlich der Scheckübergaben.

Die Stadtmission Nürnberg e.V. bedankt sich bei den Verantwortlichen der Evangelischen Bank herzlich für die verlässliche Unterstützung!

Weitere Infos zum Suchthilfezentrum 

Meldung vom: 26.02.2018
Zu unserem Download-Archiv

Können wir Ihnen weiterhelfen?
Tel. (0911) 35 05 0
E-Mail:  info@stadtmission-nuernberg.de

Akute Probleme? Hier gehts direkt zur

 Krisen- und Nothilfe