5.000 Euro für die Nürnberger Wärmestube

Nürnberg. 5.000 Euro spendet das Stuttgarter Energieversorgungsunternehmen Scharr KG an die Nürnberger Wärmestube – das Geld wird dort dringend gebraucht. »Wir bedanken uns sehr für die großzügige Spende. Wir kümmern uns im Zweischichtbetrieb täglich um ca. 150 bis 200 obdachlose Menschen und da kommt jede Hilfe und Spende gelegen«, erklärt Manuela Bauer, Einrichtungsleiterin der Ökumenischen Wärmestube, «zumal wir eine zweite Einrichtung benötigen, um den vielen Menschen, die Hilfe benötigen, gerecht zu werden.«

Hoher Andrang in der Wärmestube
Die Wärmestube gibt es schon seit 35 Jahren. Sieben festangestellte Mitarbeiter*innen von Stadtmission und Caritas und viele ehrenamtliche Helfer*innen kümmern sich ganzjährig tagtäglich darum, dass obdachlose Menschen in der Wärmestube mit warmen Mahlzeiten versorgt werden. Um den Andrang besser zu bewältigen, können Besucher*innen die Wärmestube einmal täglich (außer freitags) besuchen: Entweder morgens ab 9.30 Uhr zu Frühstück und späterem Mittagessen oder ab 13.45 Uhr zum Mittagessen und Abendbrot. Duschen stehen allen zur Verfügung.

Wohnen ist nicht selbstverständlich
Derzeit sollen rund 2020 Obdachlose in Nürnberg leben. Mehr als 50.000 Obdachlose leben in Deutschland. Für diese Menschen gestaltet sich jeder Tag sehr schwer. Sie haben nichts von dem, was für uns selbstverständlich ist: Toilette, Dusche, Heizung, ein Dach über dem Kopf. Getreu unserem Motto »Scharr bringt Energie ins Leben«, unterstütze  die Firma Scharr durch ihre Spende die Arbeit der Wärmestube, in der bedürftige Menschen für eine kurze Zeit am Tag Hilfe und Wärme finden. »Gerade in der Weihnachtszeit gilt es, auch an die Menschen zu denken, denen es nicht so gut geht wie uns. Zu unseren Werten als Familienunternehmen passt es, auch andere an unserem Erfolg teilhaben zu lassen«, so Rainer Scharr, geschäftsführender Gesellschafter der Friedrich Scharr KG.

Wie in den Jahren zuvor verzichtet Scharr auf Weihnachtspräsente für ihre Geschäftspartner, um mit dem dafür vorgesehenen Betrag soziale Projekte zu unterstützen. In diesem Jahr fördert das Unternehmen Projekte der mobilen Obdachlosenhilfe in Nürnberg, Stuttgart, Leipzig, Krefeld und Hunderdorf mit insgesamt 30.000 Euro. Heinz Göldner, Verkaufsleiter Flüssiggas des Scharr-Verkaufsbüros Nürnberg, freute sich, den Scheck in Höhe von 5.000 Euro in der Wärmestube persönlich an Einrichtungsleiterin Manuela Bauer übergeben zu können. Soziales Engagement gehöre bei Scharr schon seit vielen Jahren zum festen Bestandteil der Unternehmenspolitik, erklärt Göldner.

Die Stadtmission Nürnberg bedankt sich im Namen der Wärmestube und ihrer Besucher*innen herzlich bei der Scharr KG für die großzügige Spende.

Weiter Informationen unter Scharr KG

Hilfe im Leben – Stadtmission Nürnberg