Feuerkörbe und Pavillons – Corona macht erfinderisch

Die Verantwortlichen der Hilfseinrichtung im Marianne-Leipziger-Haus wollten in diesem Jahr nicht noch einmal auf ihre Weihnachtsfeier für Rehabilitanden*innen und Mitarbeitende verzichten und ließen sich etwas Besonderes einfallen.

 

 

Nachdem das Marianne-Leipziger-Haus im letzten Jahr coronabedingt auf seine Weihnachtsfeier verzichtete, waren diesmal kreative Ideen gefragt, um heuer trotz der weiterhin andauernden Pandemie festliche Stimmung für Rehabilitanden*innen und Mitarbeitende zu schaffen. Unbeeindruckt von der Absage des Nürnberger Christkindlesmarktes organisierte ein findiges Vorbereitungsteam einen kleinen, aber sehr feinen Weihnachtsmarkt im Hof der Einrichtung.

Und Not macht erfinderisch: Stehtische, geschmückte Pavillons und Feuerkörbe schufen eine heimelige Atmosphäre. Für »innere Wärme« sorgten Chili con und sin carne sowie Plätzchen, Tee und Punsch. Petrus schenkte schönes Wetter und beim traditionellen Wichteln gab es einige freudige Überraschungen, vor allem aber viele Lacher bei allen Beteiligten. Eine stimmungsvolle Fackelwanderung am Schmausenbuck rundete die gelungene Feier ab.

So bewies das Marianne-Leipziger-Haus im Kleinen, was für Corona im Großen gilt: Einfach das Beste daraus machen!

Hilfe im Leben – Stadtmission Nürnberg