Recht und Steuern

Wer kann stiften?

Es können alle "natürlichen Personen" Stitfer*innen werden (Frauen, Männer, divers). Aber auch "juristische" Personen" können in diese Funktion treten, zum Beispiel Handwerksbetriebe, Unternehmen, Kirchengemeinden oder Vereine. 

Die Stiftung HILFE IM LEBEN ist als gemeinnützig anerkannt. Zuwendungen können Sie steuerlich geltend machen. Die Bescheinigung des Zentralfinanzamts Nürnberg entnehmen Sie bitte dem aktuellen Freistellungsbescheid.

Der Staat erkennt das gesellschaftliche Engagement von Stifter*innen an. Entsprechend gewährt er Ihnen besondere steuerliche Förderungen, die über die steuerliche Absetzbarkeit von Spenden weit hinausgehen. Je nach zugewendeter Summe können Sie im ersten Jahr und in den Folgejahren kräftig Steuern sparen.

Mit dem Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes (Januar 2013) wurde das Stiften nochmals erleichtert. Der steuerabzugsfähige Höchstbetrag liegt bei 1 Millionen Euro, bei gemeinsam veranlagten Ehegatten*innen verdoppelt sich der Betrag auf 2 Millionen Euro. Dies gilt nicht nur anlässlich der Neugründung einer Stiftung, sondern über das Gründungsjahr hinaus auch für Zustiftungen in das Grundstockvermögen bereits bestehender Stiftungen. Die Zuwendung ist insgesamt 10 Jahre lang steuerlich abzugsfähig. Die Regelung gilt für Privatpersonen und Unternehmen. 

Kontakt

Gabi Rubenbauer Stiftungsvorständin

Pirckheimerstraße 16a
90408 Nürnberg

(0911) 3505 109
(0911) 3505 151

stiftung@stadtmission-nuernberg.de

Hilfe im Leben – Stadtmission Nürnberg