Stadtteilmütter

Überblick

Stadtteilmütter geben Chancen

Nürnberg ist aufgeschlossen, bunt und multikulturell. Dennoch haben einige zugewanderte Familien Schwierigkeiten damit, sich zurechtzufinden. Natürlich gibt es zahlreiche Hilfsangebote für diese Familien. Doch Sprachprobleme, Ängste, Unwissenheit, Vorurteile oder gar schlechte Erfahrungen behindern sie, diese zu nutzen. Die Familienmitglieder brauchen eine Bezugsperson, die sie nicht nur in ihrer Sprache, sondern auch ihre Familiengeschichte versteht.

Deshalb hat die Stadtmission Nürnberg 2010 das Projekt der Stadtteilmütter ins Leben gerufen: Meist sind es Frauen, die selbst aus verschiedenen Ländern, wie aus der Türkei, Russland, dem Iran, dem Irak und Äthiopien stammen. Sie helfen Familien mit Migrationshintergrund dabei, in Nürnberg Fuß zu fassen.

Die Frauen stehen den Familien mit Rat und Tat zur Seite: bei Behördenangelegenheiten, Arztbesuchen, bei Fragen rund um Schule, Kultur und Sprache. Zudem vermitteln sie die Familien in weitere Hilfsangebote.

Jede Stadtteilmutter betreut eine Familie – meist aus dem gemeinsamen Herkunftsland oder aus einem Land mit derselben Muttersprache. Sie besucht die Familie einmal pro Woche zu Hause oder hält telefonischen Kontakt.

Die ehrenamtlichen Frauen sind stolz darauf, es in Deutschland geschafft zu haben und teilen ihren Erfahrungsschatz mit den anderen Müttern und Vätern. Aber auch Mütter ohne ausländische Wurzeln können sich als Stadtteilmütter engagieren.

Integration statt Isolation

Unterstützung auf Augenhöhe

Die Stadtteilmütter bauen Brücken zwischen Familien und Institutionen. Sie treten als Vermittlerinnen auf, aber auch als Zuhörerinnen und Ratgeberinnen auf Augenhöhe. Durch ihr ehrenamtliches Engagement werden die Stadtteilmütter zu Ersatz-Omas, Tanten, Freundinnen, Schwestern.

Die Stadtteilmütter helfen den Familien aus der Isolation und geben ihnen Hoffnung, den Alltag in Deutschland zu meistern. Mit ihrem Wissen bereichern sie das Miteinander in unserer Gesellschaft.

Hilfreiche Informationen

Stadtteilmutter werden

Sie haben selbst Kinder in Deutschland großgezogen? Sie sind zu Recht stolz darauf, es in Deutschland geschafft zu haben? Sie möchten etwas von dem, was Sie erreicht haben, zurückgeben?

Melden Sie sich für weitere Informationen bei der Projektleiterin Stefanie Walter. Gemeinsam können sie alles rund um die ehrenamtliche Ausbildung zur Stadtteilmutter besprechen.

Sind Sie neu in Nürnberg und haben Fragen zu Behörden, Kinderbetreuung, Sprache, Geld und vieles andere? Oder kennen Sie eine Familie, die sich die Unterstützung einer Stadtteilmutter wünscht? Dann melden Sie sich bei Stefanie Walter. Die Stadtmission Nürnberg versucht, Ihnen eine Stadtteilmutter zur Seite zu stellen.

Ihre Spende für die Stadtteilmütter kommt Familien und ihren Kindern zugute, die neu in Nürnberg sind.  

Spendenkonto Stadtmission Nürnberg e.V.

IBAN: DE71 5206 0410 1002 5075 01

BIC: GENODEF1EK1

Evangelische Bank eG Stichwort: Stadtteilmütter

Nützliche Links & Downloads

Aktuelle Nachrichten alle anzeigen

Kontakt

Stefanie Walter Projektleiterin

Kirchenweg 58
90419 Nürnberg

(0157) 572 482 89

stadtteilmuetter@stadtmission-nuernberg.de

Hilfe im Leben – Stadtmission Nürnberg