Hilfe für die Menschen der Ukraine

Auf einer ukrainischen Flagge ist eine Friedenstaube abgebildet. Auf einer ukrainischen Flagge ist eine Friedenstaube abgebildet.

Überblick

​​​​​​​Sie wollen helfen?

Mit jedem Tag, an dem der Angriffskrieg auf die Ukraine anhält und weiter eskaliert, flüchten Menschen aus dem Land und suchen auch in Deutschland Schutz.
Etwa 100 geflüchtete Ukrainer*innen, überwiegend Frauen und Kinder, kommen derzeit täglich in Nürnberg an (Stand April 2022). Die Stadt Nürnberg hat sich mit allen Trägern der Freien Wohlfahrt und Kirchen zusammengeschlossen, um sie angemessen zu versorgen sowie sämtliche Hilfeangebote und –Bedarfe zielgerichtet zu koordinieren.

Wenn auch Sie unmittelbar Hilfe leisten möchten, sind folgende zentrale Anlaufstellen für Sie wichtig:

Private Unterkünfte für Geflüchtete zur Verfügung stellen:

Sie können vorübergehend Wohnraum für Menschen aus der Ukraine anbieten? Dann füllen Sie bitte dieses Formular aus.
Sie werden direkt kontaktiert, wenn Ihr Angebot vermittelt werden soll oder weitere Informationen nötig sind.

Oder Sie registrieren sich in dem bundesweiten Hilfenetzwerk auf der Online-Plattform von elinor, um eine Unterkunft zur Verfügung zu stellen.

Ehrenamtlich bei der Versorgung der Geflüchteten mithelfen:

Dann melden Sie sich bitte unter der Mailadresse  engagiert@stadt.nuernberg.de beim Referat für Jugend, Familie und Soziales, Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement, mit Eckdaten zu Ihrer Person und Ihren Möglichkeiten.

 

Geld- und Sachspenden

Spenden für Ukrainer*innen in Nürnberg

Die Stadtmission Nürnberg versorgt hier ankommende Menschen aus der Ukraine und ihre Unterstützer*innen u.a. in der Bahnhofsmission, in der Lernintegration sowie mit ihren Pflegefachdiensten und Jugendhilfeeinrichtungen. Außerdem helfen die Sozial- und Erziehungsberatungsstellen der Stadtmission Geflüchteten sich in Nürnberg zu orientieren und aufzustellen. Dieses Versorgungsnetzwerk können Sie durch eine Spende unterstützen, an:

Stadtmission Nürnberg e.V.
IBAN: DE 71 5206 0410 1002 5075 01
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank eG

Bitte geben Sie im Verwendungszweck Ihren Namen, Ihre Adresse sowie - wenn gewünscht - einen Spendenzweck (z.B. Ukraine oder Name der Einrichtung) an.
Weitere Informationen, wie Ihre Spende geflüchteten Menschen in Nürnberg hilft, finden Sie hier

Um die Menschen direkt in der Ukraine und Hilfeinitiativen in den Krisengebieten vor Ort zu unterstützen, können Sie spenden an:

Diakonie Katastrophenhilfe
Evangelische Bank
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Ukraine Krise

 

 

Gute erhaltene und neue Kleidungs- und Sachspenden für den täglichen Bedarf können Sie beim

Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes
im Innenhof der Sulzbacher Straße 42 in Nürnberg
abgeben.

Immer von Montag bis Donnerstag 09.30-15.30 Uhr bzw. freitags zwischen 09.00 und 12.00 Uhr.

Weitere kommunale Hilfebündnisse, die ebenfalls Sachspenden annehmen, finden Sie auf dem Ukraine-Hilfeportal der Stadt Nürnberg. 

Sprache lernen

Je besser der Austausch zwischen den Menschen aus Nürnberg und aus der Ukraine im Alltag gelingt, desto leichter fällt das Ankommen und Neuanfangen.
Je nachdem, welche Erstsprache Sie sprechen, finden Sie unter folgenden Links, kostenlose Sprachführer, die Ihnen helfen können.

Ukrainisch Wort für Wort - (fast) kostenloser Sprachführer

Deutsch lernen als ukrainischer Flüchtling - Die ersten Schritte in der Deutschen Sprache - kostenlos

Zentrale Hilfestellen für Ukrainer*innen in Nürnberg

Die Stadt Nürnberg koordiniert alle Auskunfts- und Versorgungsstellen, die für ankommende Flüchtlinge aus der Ukraine wichtig sind. 
Eine zentrale Anlaufstelle für Ukrainer*innen ist seit 05. Mai 2022 in der Theresienstraße 18 | 90403 Nürnberg eingerichtet und von Montag bis Donnerstag von 10.00 - bis 15.00 Uhr sowie am Freitag von 10.00 bis 13.00 Uhr geöffnet.
Auch eine telefonische Hilfehotline für Flüchtlinge ist montags bis donnerstags von 10.00 -15.00 Uhr sowie freitags von 10.00-13.00 Uhr unter T. (0911) 231 33 36 6 erreichbar.

Online werden auf der folgenden Website der Stadt Nürnberg laufend alle Infos für Hilfesuchende aus der Ukraine und Menschen, die sie unterstützen wollen, aktualisiert. https://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/ukraine_hilfe.html

Zur Mobilität: Ukrainer*innen, die sich also solche ausweisen können und wegen des Krieges in ihrer Heimat nach Deutschland geflüchtet sind, dürfen bis auf Weiteres alle Busse und Bahnen des ÖPNV kostenlos nutzen. 

Schulberatung für Kinder und Jugendliche aus der Ukraine

Hier sind alle wichtigen Informationen zum Schulbesuch für geflüchtete Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine zusammengestellt. Das Dokument ist in ukrainscher Sprache verfasst.

Gebet und Seelsorge zum Ukraine-Krieg

Viele Menschen erschüttert und beschäftigt der Krieg in der Ukraine. Für alle, die in dieser Zeit Halt und Trost suchen, haben wir einige Impulsezusammengestellt, mit denen Sie innehalten können und für Frieden beten - gemeinsam mit anderen oder ganz für sich allein. Auch die Evangelische Kirche in Deutschland hat in einem  Gebet für den Frieden in der Ukraine Worte und Fürbitten an Gott gefunden, denen Sie sich jederzeit anschließen können.

Wenn Sie mit Ihren ganz persönlichen Worten Sorgen und Bitten vor Gott und in eine Gebetsgemeinschaft einbringen möchten, können Sie auf unserer digitalen Gebetswand Ihre persönlichen Gebetsanliegen hinterlassen. 
Hier im Evangelische Dekanat Nürnberg sind Sie immer freitags um 17.00 Uhr zum deutsch-ukrainisch-russisch-sprachigen Friedensgebet in die Lorenzkirche eingeladen.

 

»Lass Zukunft werden, Gott – in Frieden!«

Auch Pfarrer Matthias Ewelt, Vorstandssprecher, und Pfarrerin Lídia Barth, Leiterin unserer Pastoralen Dienste, wenden sich mit einem Friedensimpuls an unseren gesamten Unternehmensverbund. Denn unsere Mitarbeitenden beschäftigt und verunsichert der Krieg in der Ukraine gleichermaßen. Die Seelsorgerinnen des Verbundes – ebenso, wie Gemeindepfarrer*innen oder Diakone*innen – stehen ihnen zur Verfügung und hören zu. Der Glaube an Gott schenkt Hoffnung.

Zur Videobotschaft

Hilfe im Leben – Stadtmission Nürnberg