Psychotherapeutische Fachambulanz

Überblick

Wege aus der Gewalt

Das eigene Verhalten verstehen, Selbstkontrolle lernen und straffrei leben. Das ist eine große Herausforderung für Menschen, die bereits straffällig geworden sind.

Die Psychotherapeutische Fachambulanz ist als forensische Ambulanz eine Facheinrichtung für ambulante Therapie für Menschen, die Sexual- oder schwere Gewaltstraftaten begangen haben.

Die Psychologen*innen und Sozialpädagogen*innen beraten die Menschen nach einer gerichtlichen Weisung in Gesprächen und arbeiten mit Ihnen in Einzel- und Gruppentherapien an Ihren Problemen. Die Behandlung ist kostenlos.

Informationen für Klienten*innen

Zielgruppe

In die Psychotherapeutische Fachambulanz kommen volljährige Männer und Frauen

  • mit gerichtlicher Weisung im Rahmen der Führungsaufsicht (§68 StGB) oder Bewährung (§§ 56, 57 StGB),
  • die in der Haft eine Sozialtherapie absolviert haben und nun ein Nachsorgeangebot wünschen,
  • die erstmals eine Therapie zur Verhinderung von Sexual- oder Gewaltstraftaten beginnen wollen,
  • die befürchten, aufgrund ihrer sexuellen oder gewalttätigen Fantasien andere Personen zu schädigen.

Personen unter 18 Jahren werden nur nach in Haft absolvierter Sozialtherapie aufgenommen.

Das Einzugsgebiet ist der Oberlandesgerichtsbezirk Nürnberg. Die Gespräche finden in den Räumen der Fachambulanz in Nürnberg statt.

In den Einzel- und Gruppentherapien lernen Sie

  • die Gründe für ihre Straftaten besser zu verstehen,
  • riskante Situationen rechtzeitig zu erkennen,
  • Strategien zu entwickeln, um Rückfälle zu vermeiden,
  • Ihre Selbstwahrnehmung und Selbstkontrolle zu verbessern,
  • eine zufriedenstellende Partnerschaft und Sexualität zu leben,
  • Ihre Suchtprobleme richtig anzugehen,
  • soziale Kompetenzen zu entwickeln.

Wenn Sie möchten, können Ihre Angehörigen Sie bei den Gesprächen begleiten.

Es werden keine Anti-Aggressionstrainings (AAT) oder Anti-Gewalttrainings (AGT) angeboten!

Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie ist Vertrauen. Die therapeutische Arbeit unterliegt selbstverständlich der gesetzlichen Schweigepflicht. So können Sie sich ohne Bedenken öffnen. Sind Sie der Bewährungshilfe unterstellt, arbeitet die Psychotherapeutische Fachambulanz eng mit dieser zusammen.

Wenn Sie an einer therapeutischen Betreuung in der Fachambulanz interessiert sind, melden Sie sich bitte telefonisch und machen Sie einen Termin aus.

Möchten Personen nach der Haft das Angebot in Anspruch nehmen, sollte der Kontakt bereits während der Inhaftierung über die Haftanstalt hergestellt werden.

Gemeinsam auf dem Weg in ein straffreies Leben

Ziel der Fachambulanz ist, das von Menschen ausgehende Gefährdungspotential für Sexual- oder Gewaltdelikte zu reduzieren. Die Psychologen*innen und Sozialpädagogen*innen helfen den Klienten*innen, riskante Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren. Auf diese Weise werden die Betroffenen dabei unterstützt, straffrei zu leben. Gleichzeitig wird die Allgemeinheit vor erneuten Straftaten geschützt.

Projektförderung

Die Therapie und Nachsorge in der Psychotherapeutischen Fachambulanz wird im Rahmen einer Projektförderung durch das Bayerische Staatsministerium der Justiz finanziert. Dementsprechend erfolgt der Zugang zur Fachambulanz in der Regel im Rahmen einer justiziellen Therapie- oder Vorstellungsweisung.

Aktuelle Nachrichten alle anzeigen

Kontakt

Claudia Schwarze Einrichtungsleiterin

(0911) 376 536-70 (Sekretariat)
(0911) 376 536-99

fachambulanz@stadtmission-nuernberg.de

Postadresse:

Pirckheimerstraße 16a

90408 Nürnberg

Förderer und Partner

Hilfe im Leben – Stadtmission Nürnberg