Fachstelle für pflegende Angehörige

Überblick

Damit Sie gut entscheiden können

Die Pflege eines/r Angehörigen ist belastend für Körper und Seele. Zudem bringt sie viele Fragen und Entscheidungen mit sich.

Die Fachstelle für pflegende Angehörige steht Ihnen zur Seite. Haben Sie Fragen zu Entlastungsmöglichkeiten, Hilfsmitteln, Antragsstellungen oder zur Finanzierung der verschiedenen Angebote? Brauchen Sie Hilfe, um Entscheidungen zu treffen? Oder möchten Sie über Ihren Kummer, Schuldgefühle oder Ihre Hilflosigkeit sprechen?

Wenden Sie sich in allen Fällen an die Mitarbeitenden der Beratungsstelle. Dies gilt natürlich auch, wenn es sich bei der pflegebedürftigen Person, um die Sie sich kümmern, um eine Freundin oder einen Bekannten handelt.

Die Fachstelle für pflegende Angehörige unterstützt Sie bei folgenden Themen:

  • Entlastungsmöglichkeiten bei gewünschter häuslicher Versorgung (zum Beispiel ambulante Dienste, Tagespflege, ehrenamtlicher Besuchsdienst, weiterführende Beratungsstellen, Betreuungsangebote nach § 45 SGB XI, Kliniken)
  • Finanzierung von Pflege (SGB XI und XII)
  • Vermittlung von Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege
  • Situationsklärung
  • Umgang mit der persönlichen Situation als pflegende*r Angehörige*r: Entlastungsgespräche und Angebote (Angehörigengruppe im Seniorenzentrum)
  • Information und Beratung zu Leistungen der Pflegeversicherung (SGB  XI)
  • Information zu unterschiedlichen Wohnmöglichkeiten im Alter
  • Vorsorgemöglichkeiten, Betreuungsrecht
  • Problematik der schnelleren Krankenhausentlassung
  • Informationen über verschiedene Krankheitsbilder und den Umgang damit
  • Vermittlung von Selbsthilfegruppen, zum Beispiel zur Trauerarbeit

Die Beratung können Sie persönlich im Seniorenzentrum am Tiergärtnertor, telefonisch oder im Rahmen eines Hausbesuches wahrnehmen. Machen Sie einfach einen Termin aus.

 

Helferinnen- und Helferkreis

Pflegen Sie eine/n Angehörige*n und brauchen Sie mal wieder eine Auszeit? Der Helferinnen- und Helferkreis kann Sie regelmäßig und stundenweise entlasten. So können Sie zum Arzt gehen oder einfach ein paar Stunden für sich haben. In dieser Zeit übernehmen die geschulten Ehrenamtlichen die Betreuung Ihres pflegebedürftigen Familienmitglieds zuhause. Sie können diese Leistung über den Entlastungsbetrag ab Pflegegrad 1 mit der Pflegekasse abrechnen.

Aktuelle Nachrichten alle anzeigen

Kontakt

Gabriele Volz Diplomsozialpädagogin

Burgschmietstraße 4
90419 Nürnberg

(0911) 21 759 – 24

gabriele.volz@stadtmission-nuernberg.de

Förderer und Partner

Hilfe im Leben – Stadtmission Nürnberg