Projekt HaLT

Zieh' die Notbremse

Mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus aufwachen – kein schönes Erlebnis für Jugendliche. Man möchte einfach nur nach Hause und am liebsten vergessen, was passiert ist. Mit den Ärzten*innen oder Eltern über das Erlebnis und die Zukunft reden? Kommt nicht in Frage.

Das Projekt HaLT (Hart am Limit) ist ein kostenloses Angebot für alle Familien, in denen ein Kind eine Alkoholvergiftung erlebt hat. Wo Eltern und Angehörige vielleicht nicht durchdringen, können die Mitarbeitenden des Suchthilfezentrums helfen.

HaLT-Hintergründe

Prävention – Besuch am Krankenbett – Elterngespräch – Risiko-Check: Das sind die Bausteine von HaLT.

Ansteigende Zahlen von Jugendlichen, die mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert wurden, beschäftigten 2007 die Suchthilfe und Polizei, das Jugendamt und die Kliniken in Nürnberg. Seit November 2008 besuchen die Mitarbeitenden des Suchthilfezentrums Jugendliche im Klinikum Nürnberg Nord und in der Cnopf’schen Kinderklinik. Seit 2013 gehört auch das Klinikum Nürnberg Süd dazu.

Staatliche Fördergelder unterstützen das bayernweite Projekt HaLT.

Die Nürnberger Arbeit wird von der Stadt Nürnberg (Referat für Jugend, Familie und Soziales) und dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert. Zertifiziert ist es durch die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen.

Nützliche Links & Downloads

Aktuelle Nachrichten alle anzeigen

Kontakt

Nina Riedel Projektleiterin

(0911) 376 54 200

shz@stadtmission-nuernberg.de

Förderer und Partner

Hilfe im Leben – Stadtmission Nürnberg