Ehrenamt in der Psychisch-Kranken-Hilfe

Drei ältere Frauen, die miteinander Karten spielen. Drei ältere Frauen, die miteinander Karten spielen.

Ihr Ehrenamt als gesetzliche*r Betreuer*in im Betreuungsverein

So können Sie sich engagieren

  • Als gesetzliche*r Vertreter*in helfen Sie einem altersgebrechlichen Menschen oder einem Menschen mit geistigen oder psychischen Einschränkungen durchs Leben.
  • Die gesetzliche Betreuung ist eine vom Amtsgericht angeordnete Vertretung auf Zeit. Als Betreuer*in haben Sie festgelegte Aufgaben wie die Vermögenssorge oder die Gesundheitsfürsorge zu erledigen.
  • Sie regeln Ämterangelegenheiten, organisieren die notwendigen Hilfen und halten persönlichen Kontakt. Sie erstellen den Jahresbericht an das Betreuungsgericht.
  • Zeitaufwand:
  • Sie sind bereit, sich für einen längeren Zeitraum verbindlich zu engagieren - für z.B. ca. 2 Stunden pro Woche.
  • Sie möchten die Verantwortung für einen Menschen übernehmen.
  • Im Umgang mit amtlicher Post, Formularen, Anträgen etc. fühlen Sie sich sicher.
  • Sie benötigen Organisationstalent, um Termine mit den zu Betreuenden und Ämtern etc. zu koordinieren.
  • Geduld und Offenheit für die Kommunikation mit außergewöhnlich denkenden Menschen
  • Für eigenwillige Lebensweisen haben Sie Respekt.
  • Es handelt sich um ein anspruchsvolles Ehrenamt mit viel Verantwortung.
  • Sie unterstützen ihre Betreuten bei deren Entscheidungen und handeln als gesetzliche Vertreter*innen an ihrer Stelle. Sie tragen dazu bei, Ihren Schutzbefohlenen ein selbstbestimmtes Leben soweit als möglich zu erhalten.

 

Johann V.: »Ich lerne als gesetzlicher Betreuer einer psychisch kranken Dame viel über unser Sozialwesen und über soziale Problemlagen. Es ist gut, seinen Horizont ständig zu erweitern.«

 

Christine G.: »Meine altersverwirrte Nachbarin brauchte Hilfe. Ich finde, jeder sollte etwas mehr Verantwortung für andere übernehmen.«

 

Udo H.: »Im Beruf habe ich nichts mit Menschen zu tun, obwohl mich soziale Arbeit schon immer interessiert hat. Heute helfe ich einem geistig Behinderten im Leben zurechtzukommen.«

Wir begleiten und unterstützen Sie!

Mit diesem Ehrenamt können Sie in ein lebendiges Netzwerk einsteigen - dazu gehören:

  • Einführungstag
  • Treffpunkt mit Fachvorträgen, Exkursionen und geselligen Veranstaltungen
  • Beratungstelefon 59 05 88 08
  • Individuelle Beratung und Unterstützung, auf Wunsch mit fester Ansprechperson in unserem Verein
  • Kostenfreies GeBeN-Magazin mit verschiedenen Themenschwerpunkten, Hintergrundinformationen, Checklisten etc.
  • Homepage: www.gesetzliche-betreuung-nbg.de
  • Aufwandsentschädigung 399 € pro Betreuung im Jahr

 

Weitere Informationen zum Ehrenamt und den Angeboten für Ehrenamtliche: https://www.gesetzliche-betreuung-nbg.de/ 

Betreuungsverein

Sabine Schöner und Katharina Iseler

Krellerstr. 3

90489 Nürnberg

T. (0911) 376 54 – 107

betreuungsverein@stadtmission-nuernberg.de

 

Erreichbarkeit:

Montag – Donnerstag zu den üblichen Bürozeiten

Betreuungsverein

Der Betreuungsverein übernimmt die gesetzliche Betreuung für Menschen, die sich nicht mehr selbst um ihre Angelegenheiten kümmern können. Außerdem berät er Angehörige, Nahestehende und Ehrenamtliche, die die gesetzliche Betreuung übernehmen.

Engagieren Sie sich gerne für andere? Haben Sie keine Angst vor Behörden und davor, Verantwortung zu übernehmen? Auch Sie können ehrenamtlich gesetzliche*r Betreuer*in werden. Der Betreuungsverein und der Arbeitskreis Gesetzliche Betreuung Nürnberg beraten Sie gerne. Weitere Informationen zum Thema ehrenamtliche Betreuung erhalten Sie hier.

Kontakt

Dr. Katharina Iseler Einrichtungsleiterin

Krellerstr. 3
90489 Nürnberg

(0911) 376 54 -107 (Sekretariat)
(0911) 376 54 -108 (Sekretariat)

betreuungsverein@stadtmission-nuernberg.de

Hilfe im Leben – Stadtmission Nürnberg